Wir haben die Ernährungsberaterin Birgit Scheffler gefragt, was wir essen sollten, damit wir uns wohlfühlen. Welches Lebensmittel zum Beispiel hilft, wenn man seinen Magen-Darm-Trakt oder sein Immunsystem stärken möchte. Doch so einfach ist das nicht. Doch Birgit gibt Tipps, worauf es wirklich ankommt, damit wir uns durch unsere Ernährung rundum wohlfühlen.

Wie ernähre ich mich gesund?

Ernährungsberaterin Birgit Scheffler. Foto: privat„Im Großen und Ganzen geht es darum, sich ausgewogen zu ernähren“, erklärt Birgit Scheffler zu Beginn. Wer gesund leben möchte, sollte also auf Ausgewogenheit und Vielfalt achten. Diesen Leitsatz hat sicher jeder von uns schon einmal gehört. Er ist das A und O, wenn man seinen Körper gesund ernähren möchte. Wir benötigen eine Vielfalt an Lebensmitteln, die unter anderem Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette enthalten. Deshalb ist es leider nicht so einfach zu sagen, „iss dieses Lebensmittel und folgender positive Effekt wird langfristig in deinem Körper auftreten“. Man kann sich nicht durch ein Lebensmittel gesund essen, man kann auch nicht durch ein Lebensmittel Beschwerden heilen oder sich super wohl fühlen. Aber man kann durch die richtige Menge und Kombination verschiedener Lebensmittel sein Wohlbefinden enorm steigern. Das Ganze ist ein umfangreiches, komplexes Zusammenspiel der Ernährung, der Bewegung und des gesamten Lebensstils. Trotzdem oder gerade deshalb ist es gut zu wissen, welche Lebensmittel wir benötigen und wofür diese gut sind. Klingt erstmal schwierig. Doch im Grunde ist es ganz einfach. Wir haben euch mithilfe von Birgit Scheffler ein paar Tipps zusammengestellt, mithilfe derer ihr die wichtigsten Dinge rund um eure Ernährung beachten könnt. Denn wer sich gut ernährt, lebt gesünder und fühlt sich einfach wohl.

Eiweiß als Baustoff

Wir benötigen Eiweiß als Baustoff für unsere Zellen, für die Knochen und für die Muskulatur. Ohne Eiweiß ist kein Leben möglich. „Wer Sport treibt und hinterher kein Eiweiß zu sich nimmt, hat quasi umsonst trainiert. Stattdessen rund eine Stunde nach dem Sport Eiweiß essen“, rät Birgit. Es gilt: 1 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Dieses Eiweiß sollten wir bestenfalls zwei Mal pro Woche durch Fleisch, zwei Mal durch Fisch und ansonsten durch Hülsenfrüchte, Joghurt, Käse und Nüsse zu uns nehmen.

Gute Fette sind gut fürs Herz

„Jahrelang ist man davon ausgegangen, dass Fett fett mache“, erzählt Birgit. „Dabei werden wir meist von zu viel Zucker fett, nicht vom Fett.“ Ganz wichtig ist, dass wir gute Öle verwenden. Eigentlich sollte eine gute Qualität der Lebensmittel aber auch selbstverständlich sein. Birgit empfiehlt, ein gutes Olivenöl ab 10 Euro aufwärts zu kaufen. Denn ein gutes Öl mit Omega-3-Fettsäuren ist ein hervorragender Herzschutz. Und auch unsere Nieren benötigen diese Fettsäuren. 

Kohlenhydrate sind der Motor fürs Gehirn

Kohlenhydrate liefern uns Energie. Vor allem für unser Gehirn sind sie essentiell. Aber wir essen zu viel davon, wir essen zu viel Zucker und zu viel weißes Mehl, in dem keine positiven Inhaltsstoffe mehr enthalten sind. Stattdessen sollten wir komplexe Kohlenhydrate zu uns nehmen, wie in Vollkornprodukten wie Vollkornnudeln, -brot und -reis. Dadurch sind wir nicht nur nachweislich länger satt, sondern nehmen auch wichtige B-Vitamine, Magnesium und Ballaststoffe auf. Letztere sind wichtig für unseren Darm.

Die richtige Menge Wasser

Dass Wasser gesund ist und dass wir es benötigen, liegt auf der Hand. Der Körper besteht bis zu 70 Prozent aus Wasser, unser Blut sogar zu 90 Prozent. Aber weißt du, wie viel du am Tag trinken solltest, damit es nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel wird? Denn hier gilt: 30ml Wasser oder ungesüßter Kräutertee pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag.

Ein gutes Salz enthält 84 Inhaltsstoffe

Auch Salz ist für unseren Körper überlebenswichtig. Zugegeben, die meisten von uns kaufen sicher das günstige Salz aus dem Supermarkt. Aber wenn man mal darüber nachdenkt: 50 Cent für 500 Gramm Salz – darin kann nicht viel Gutes enthalten sein. Und tatsächlich enthält dieses meist nur Natrium und Chlorid. Aber ein gutes Salz bringt es auf 84 Inhaltsstoffe mit Spurenelementen, die unser Körper kennt und braucht.

Es geht um den Genuss

„Leider essen wir viel zu schnell. Wie wir essen, überfordert unseren Magen-Darm-Trakt. Wir schieben nur große Brocken nach unten, die der Körper nicht zur Gänze ausnutzen kann. Außerdem geht es doch um den Genuss, das haben die meisten wohl vergessen. Ich esse auch gerne mal ein Stück Kuchen oder dunkle Schokolade mit 70 Prozent Kakao. Diese lutsche ich, dadurch habe ich viel mehr davon“, erzählt Birgit.

Auch die Menge, die wir zu uns nehmen, stimmt oft nicht mit dem überein, was wir individuell benötigen. Man kann sich bei der Portionierung gut an seinen Händen orientieren: zum Beispiel fünf Hände Obst und Gemüse pro Tag. Die meisten Deutschen essen leider nur eine Hand.

Ist es denn nun einfach oder schwierig, sich durch die Ernährung wohlzufühlen?

Ob du dich mit deiner Ernährung und mit deiner Lebensform wohlfühlst, liegt bei dir. Birgit hat nun ein paar wichtige beachtende Punkte aufgezählt, die du beachten solltest. „Wenn du also beispielsweise Darmbeschwerden hast, hilft es nicht, ein paar Ballaststoffe zu dir zu nehmen, wenn du gleichzeitig zu wenig trinkst“, so Birgit. Dies ist nur ein Beispiel, wie komplex die Zusammenhänge sind. Dennoch ist es kein Hexenwerk. Und vor allem: Es lohnt sich. Schließlich geht es um dein Wohlbefinden und um deine Gesundheit.