Keine kitschigen Romane, kein Soap-Opera-Drama und keine schnulzige Liebeskomödie, sondern echte Liebesgeschichten mit Happy End, wie sie nur das Leben schreibt… wir haben in Franken einmal rumgefragt und ein paar LANDmadla haben uns ihre bezaubernden Liebesgeschichten erzählt.

Liebesgeschichten made in Franken

Matchbox-Autos spielten in der Kindheit des Paares eine große Rolle. Symbolfoto: Pixabay

Lisa (29) aus Baunach – Mit dem Matchboxauto vor den Altar
„Mein Mann (33) und ich kennen uns seit unserer Kindheit (er 7 und ich 3).
Er war oft mit seiner Oma einkaufen und kam anschließend auf einen Kaffee zu meiner Oma, wo wir uns trafen!
Wir spielten zusammen mit Matchboxautos, die ihm mein Vater immer kaufte.
Wir haben uns für lange Zeit aus den Augen verloren, doch auf einer Faschingsveranstaltung in Baunach haben wir uns wieder getroffen und waren seitdem wieder in Kontakt!
Als dann 2010 meine Mama starb, hat er mir viel Halt gegeben und hatte immer ein offenes Ohr, denn seine Mama starb als er 16 war!
Im Dezember 2012 machte mein Papa eine Glühweinparty, zu der ich ihn auch einlud!
Dort kamen wir auf unsere Kindheit zu sprechen und ich wusste mein Papa hat die Matchbox-Autos aufbewahrt,
diese zeigte ich meinem jetzigen Mann, der sprachlos war….
Am nächsten Tag bei einem Abendessen sagte er „ich liebe dich“ zu mir und ich war überglücklich!
Im Schicksal gefunden – in Liebe verbunden
2015 kam unsere Tochter Lara zur Welt,
2018 haben wir geheiratet “

Liebesgeschichten made in Franken

Aus dem Dienstplan-Erstellen wurde die ganz große Liebe. Symbolfoto: Pixabay

Christina Kuhnert (28) aus Münchberg – Arbeitsplanung wird zur Partnerbörse
„Kennengelernt haben wir uns in der Ausbildung zur Krankenschwester bzw. zum Krankenpfleger.
Der erste Kontakt war ein Jahr zuvor, da war ich Praktikantin und mein Freund schon Azubi.
Am Anfang meiner Ausbildung waren wir damals auf derselben Station
und eigentlich sind wir nur durch die Stationsleitung in Kontakt gekommen.
(Sie ist ein Paar Jahre später in Rente gegangen). Sie hat einfach unsere Nummern getauscht.
Wir sollten eigentlich nur ausmachen, wer wie am Wochenende arbeiten möchte.
Aus einigen Wochen und vielen SMS (wie es damals noch hieß) wurde dann das erste Treffen.
Schlussendlich haben wir uns gegenseitig nicht aus dem Kopf bekommen und beschlossen,
dass wir jetzt “zusammen sind”… das ist nun 10 Jahre her und dieses Jahr wird geheiratet.. “

Liebesgeschichten made in Franken

Für die Liebe ist kein Weg zu weit. Symbolfoto: Pixabay

Elli Jobbágy (Ewige 19) aus Hof – Für die Liebe ist kein Weg zu weit
„Mein Partner wohnt in Finnland. Klingt crazy, ist es auch!
Gute Bekannte von mir aus Finnland sind fast jedes Jahr in Deutschland auf Tour,
inklusive einer kleinen Gruppe weiterer Finnen, welche mittlerweile gute Freunde geworden sind.
Alle verheiratet – bis auf den Neuzugang letztes Jahr.
Ich bekam schon vorab ein Foto geschickt mit den Worten: „Hier! Dieser junge Herr ist Single und doch genau dein Typ!“
Zu diesem Zeitpunkt hätte man mir sonst wen auf den Bauch binden können – nein. Nix. Lasst’s mir mei Ruh!
Abend Nr. 1: ja Hallo. Das war‘s.
Abend Nr. 2: mh….. ok, ein Bier. …. na gut, noch eins. Quatschen. ….. usw usw.
Noch am Flughafen auf dem Weg zurück nach Finnland schrieb er mir, dass er mich in meine Herzensheimat im Dezember begleiten möchte. Da dachte ich nur: entweder der ist total irre oder redet grad nur.
Tja….. und er kam. Und nun? Nun bin ich wahrscheinlich innerlich angekommen. Endlich. Wohin die Reise zuletzt gehen wird, werden wir sehen. “