Foto: @rawpixel/Unsplash

Die Kosmetikbranche lockt mit reizenden Werbeslogans für jungaussehende, strahlende Haut. Doch was können die vermeintlichen Wunderwaffen wirklich? Wir haben für euch die Inhaltsstoffe genauer unter die Lupe genommen.

Hyaluronsäure:

Die Hyaluronsäure sorgt für eine natürliche Elastizität und Straffheit unseres Bindegewebes. Durch ihre physikalische Eigenschaft Wasser zu binden, werden kleine Fältchen optisch aufgefüllt. Hyaluronsäure Cremes dringen allerdings nicht in tiefere Hautschichten ein, weswegen langzeitig kein Effekt wirksam wird. In der Kosmetikbranche kommt das Mittel außerdem bei der Faltenunterspritzung zum Einsatz.

Fruchtsäure:

Fruchtsäure findet man oft minimal konzentriert in Kosmetika, da es eine entzündungshemmende Wirkung hat. Insbesondere bei der Behandlung von Akne, fahlem Teint, Pigmentflecken und Altersfalten kommen kosmetische Fruchtsäurepeelings zum Einsatz, die die äußere Hornschicht aus toten Hautzellen ablösen und so ein frisches Hautbild hervorzaubern.

Q10:

Q10 ist essentiell für die Energiegewinnung unserer Zellen. Da es im gesamten Körper vorkommt, ist es auch unter dem Namen Ubiquinon bekannt (lateinisch: überall). Aufgrund seines antioxidativen Effekts hat es eine hemmende Wirkung auf freie Radikale, dem Hauptverursacher von Hautalterung. Inwieweit Cremes mit Q10 die versprochene Spannkraft der Haut erhalten, ist umstritten. Jedoch scheinen in der Creme enthaltene Liposomen die Wirkung zu verstärken. Diese werden oftmals als Lecithin unter den Inhaltsstoffen gelistet.

Algen:                 

Das Multitalent aus dem Meer glänzt durch eine Vielzahl an Spurenelementen und Mineralien. Es unterstützt die Regeneration der Haut und schützt vor dem Austrocknen. Algen sind auch als Nahrungsergänzungsmittel mit einer entgiftenden und entschlackenden Wirkung erhältlich, jedoch mit Vorsicht zu genießen. So warnt beispielsweise die Verbraucherzentrale vor zu viel Jod in Algenpräparaten.

Kreatin, Kollagen und Elastin:   

Das Trio repräsentiert die wichtigsten Strukturproteine im Körper und ist für den Form- und Spannungserhalt in den Zellen und den Geweben zuständig.

  • Kreatin trägt zur Regeneration bei, indem es die Zellen erneuert und den Zellstoffwechsel anregt.
  • Kollagen wirkt stark feuchtigkeitsspendend. Das in Cremes enthaltene Kollagen kann jedoch nicht in die tieferen Hautschichten eindringen und gelangt demnach nicht bis zum Bindegewebe.
  • Wie der Name schon verrät, ist Elastin elastisch dehnbar und sorgt somit für mehr Elastizität.